Google’s neue Kennzahlen für Display Advertising

Über Kennzahlen und Metriken zur Messung und Bewertung von Onlineanzeigen wird eigentlich ständig diskutiert. Nun mischt sich auch Google ein und hat die neue Initiative „Brand Activate“ vorgestellt. Google gibt Werbetreibenden damit neue Werkzeuge an die Hand, um den Erfolg von Displaykampagnen besser messen zu können. Dahinter steht – wie von Google nicht anders zu erwarten war – der ambitionierte Plan die neuen Metriken als Branchenstandard zu etablieren. Als Teil der Display Network Reserve (bisher nur in den USA verfügbar) wird nun das erste Werkzeug „Active View“ Schritt für Schritt ausgerollt.

Active View

Werbetreibende stehen häufig vor dem Problem, dass sie nicht genau wissen, wo ihre Anzeigen tatsächlich platziert werden. Viele Websites lassen durch Google ihre Restplätze vermarkten und so landen Banner schnell mal weit unten auf einer Seite, wo sich selten ein User hinverirrt. Die Lösung des Problems verspricht Active View, indem hier die Zahl der tatsächlich wahrgenommenen Werbeauslieferungen ausgegeben wird. Laut IAB gilt eine Anzeige dann als gesehen, wenn mindestens 50 Prozent des Banners für mindestens eine Sekunde auf dem Bildschirm zu sehen waren. Die Active View-Kennzahl soll offiziell als universale Messgröße etabliert werden, der entsprechende Vorschlag dazu liegt dem media Rating Council (MRC) bereits vor.

Für mich ist das ein Schritt in die richtige Richtung und auch hierzulande habe ich in letzter Zeit öfter von unterschiedlichen Seiten Entwicklungen rund um Visibility- und View Time-Messung mitbekommen. Man darf also gespannt sein, wie schnell man hier voran kommt und wer alles auf diesen Zug aufspringt.

Active GRP

Das zweite Werkzeug, Active GRP, ist das Online-Equivalent des aus der TV-Branche bekannten Gross Rating Point. Active GRP soll direkt in die Ad Serving Tools integriert werden und es Werbetreibenden ermöglichen, ihre Kampagnen in Echtzeit zu optimieren. Das Pilotprogramm läuft aktuell bereits für DoubleClick-Advertiser und soll auf andere Produkte ausgeweitet werden.
Laut Google werden anonyme Nutzerdaten und Ergebnisse aus Umfragen kombiniert und bilden zusammen mit Active View die Basis für Active GRP. Auch diese Technologie liegt dem MRC bereits zur Anerkennung vor.

Active View und Active GRP sind erst der Anfang, Google möchte die Initiative Brand Activate ausweiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected by WP Anti Spam